FAQ

Hier findest Du Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Online-Angebot creatOERs

Der Begriff creatOERs ist zunächst einmal ein weiteres der vielen Wortspiele, die in der Community für offene Bildungsmaterialien zum Begriff Open Educational Resources (OER) kursieren. Wir haben ihn als Name für unser Projekt gewählt, weil es bei creatOERs darum geht, gemeinsam OER zu gestalten (engl: to create). creatOERS bietet dazu eine offene Austausch- und Coaching-Plattform, auf der sich Menschen registrieren können, die selbst digitale Bildungsmaterialien erstellen wollen. Sie erhalten dann sowohl professionelle Unterstützung als auch die Möglichkeit zum Austausch mit Gleichgesinnten während der Erstellung eigener Bildungsmaterialien.
OER ist die Abkürzung für Open Educational Resources - dem englischen Begriff für freie/ offene Bildungsmaterialien. Es sind Materialien zum Lehren und Lernen, die offen lizenziert sind. Damit sind sie gut geeignet für eine zeitgemäße Pädagogik. Für Newbies gibt es auf unserer Website einen Einstiegstext in das Thema. Mehr muss man erst einmal nicht wissen, wenn man sich bei creatOERs beteiligen will..
Grundsätzlich funktioniert creatOERs als selbstorganisiertes Lernangebot: Du suchst Dir aus, was Dir hilft und was Du lernen möchtest. Wir haben im Rahmen des Projekts die OER-Erstellung in mehrere 'Meilensteine' strukturiert. An ihnen kannst Du Dich bei der Erstellung Deiner Materialien orientieren. Gerade am Anfang kann diese Struktur dabei helfen, nichts zu vergessen und Schritt für Schritt zu einem guten und vielfältig einsetzbaren Material zu gelangen. Dadurch, dass mehrere zeitgleich an den festgelegten Meilensteinen arbeiten, kannst Du Dich über Deine Erfahrungen im Erstellungsprozess mit Gleichgesinnten austauschen. Auf diese Weise lernst Du nicht allein, sondern gemeinsam mit anderen. Bei Bedarf beantworten auch OER-Expert/innen Deine Fragen. Sowohl der Austausch als auch das Coaching findet dabei über den Blog auf dieser Website statt. Hier ist das Prinzip dieses offenen Lernens näher erklärt..
Primäre Zielgruppe sind Lehrerinnen und Lehrer in Berlin. Grundsätzlich ist das Projekt aber offen für alle interessierten Personen, die selbst OER erstellen wollen.
Um aktiv mitzumachen, musst Du Dich auf der Website kostenfrei registrieren. Nach erfolgter Anmeldung hast Du die Möglichkeit, Blogbeiträge zu schreiben und die Blogbeiträge von anderen zu kommentieren. Die Idee des Online-Angebotes ist es, dass jede beteiligte Person für jeden Meilenstein mindestens einen Blogbeitrag schreibt - und zugleich Blogbeiträge von anderen kommentiert. Mit Blogbeitrag ist eine Darstellung der eigenen Überlegungen zum jeweiligen Meilenstein gedacht. Das können auch offene Fragen sein.
Nein, die Teilnahme ist für Dich kostenfrei. Du kannst Deinen Account auch jederzeit wieder löschen.
Die Entscheidung über die Form der Veröffentlichung ist einer der zentralen Meilensteine im Erstellungsprozess. Welche Plattform Du wählst, bleibt dabei Dir überlassen. Berliner Lehrerinnen und Lehrer haben die Möglichkeit, das in diesem Bundesland entstehende OER-Repositorium zu nutzen. Im Rahmen des Online-Angebots erhalten sie dazu eine Einführung.
Die Online-Plattform creatOERs ist im Rahmen einer Förderung Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Berlin entstanden. Für eine Coachingphase der beteiligten Lehrer/innen bis Mitte Dezember 2019 wurde eine Online-Umgebung benötigt. Parallel wurde diese Umgebung nun auch für andere Intreressierte geöffnet. Für die Durchführung sind Sonja Borski und Nele Hirsch verantwortlich.
creatOERs ist als ergänzendes Angebot konzipiert. Für Lehrerinnen und Lehrer aus Berlin findet am 23. September eine Präsenzfortbildung statt. Für einen auch persönlichen Austausch und intensives Lernen empfehlen wir den Besuch der Werkstatt für digitale Bildungsmaterialien. Sie findet vom 4.-6. November 2019 im LISUM bei Berlin statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.